Weingueter.de

weingueter.de - Wissensdatenbank

Neues rund um den Wein

27.07.2021 Weinlese im Chalet - So findet ihr euren Weingut-Urlaub

Die Weinlese im Herbst ist für Winzer und Weinliebhaber der Höhepunkt der Saison....

19.07.2021 Teure Verführungen für Weinliebhaber

Weinkenner investieren sehr viel Geld in ihre Passion, in das Weintrinken. Um sich teure...

02.07.2021 Weinflaschen perfekt in Szene setzen

Wer Weinliebhaber ist und Wert auf Ästhetik und schöne Dinge legt, der wird mit...

19.06.2021 Der richtige Wein für das richtige Spiel – gute Unterhaltung mit Live Sportwetten

Wenn Sie daran denken, einen Abend mit ein paar Freunden und einer Flasche Wein (oder zwei)...

05.06.2021 Wein online kaufen: Das sind die Vorteile

Heutzutage gibt es kaum mehr ein Produkt, dass nicht im Internet erworben werden könnte....


Aus unserer Rebsorten-Datenbank

Weißer Riesling

siehe unter: Riesling

Staufer

Herkunft: Bacchus x Villard Blanc
Kenn-Nr.: RBE 92  •  zugelassen seit: 1994  •  geschützt seit: 1994
Farbe: gelbgrün
Geruch: neutral, duftig
Geschmack: fruchtig, neutral, harmonisch
Staufer ist eine weiße Rebsorte, die von Dr. Gerhardt Alleweldt am Institut für Rebenzüchtung Geilweilerhof gezüchtet wurde. Der Name leitet sich vom deutschen Adelsgeschlecht Hohenstaufen ab. Im Jahr 1994 erhielt die Sorte den Sortenschutz und wurde im gleichen Jahr in die Sortenliste eingetragen. Die Rebe ist wenig frostbeständig und verfügt über eine gute Resistenz gegen Mehltau. Der Wein ist kräftig, fruchtig, aber doch neutral und ähnelt Riesling und Silvaner. In Deutschland sind derzeit rund 5 ha Rebfläche mit Staufer bestockt.


Aus unserer ABC-Datenbank

Bezeichnung Beschreibung
Auslese Deutsche Qualitätsstufe für Prädikatsweine aus vollreifen Trauben. Das natürliche Mostgewicht muss in Deutschland, je nach Anbaugebiet mindestens 83 - 100°Oe betragen. Die Trauben müssen für Ausleseweine mit der Hand gelesen werden, wobei kranke und unreife Beeren aussortiert werden. Auslesen sind meist halbtrocken, lieblich, süß, können aber auch trocken ausgebaut werden, wodurch sie durch ihren hohen Alkoholgehalt dann sehr kraftvoll werden,
Harmonie Eigenschaft von Weinen deren geschmackliche Qualitäten sich zu einem angenehmen Gesamtbild ergänzen und nicht in ihren negativen Aspekten verstärken. Geschmackliche Harmonie herrscht z.B. dann, wenn die Geschmackspaare Süße-Säure und Süße-Bitterkeit ausbalanciert sind. Wenn kräftige oder raue Tannine durch ausreichend Alkohol oder Glyzerin kompensiert werden und wenn hoher Alkoholgehalt durch eine gute Säure- oder Tanninstruktur gepuffert wird.